Jun
29
Do
2017
VERNISSAGE – Aktionsraum | FINDE MANGAN @ Kavalierhaus - Pückler Park | Schloss Bad Muskau
Jun 29 um 7:00 pm

DSC09160
Zur Eröffnung der Sonderausstellung
Aktionsraum | FINDE MANGAN

am Donnerstag, am 29. Juni 2017, 19.00 Uhr,

im Kavalierhaus im Muskauer Park, laden wir Sie und Ihre Freunde
sehr herzlich ein.

 

 

 

Begrüßung:
Cord Panning
(Geschäftsführer und Parkdirektor / Stiftung „Fürst-Pückler-Park Bad Muskau”)

Musik:
Mangan25
Mit Kai-Uwe Kohlschmidt, Arta Adler,
Momo Kohlschmidt, Mark Chaet

21:00 Uhr
Radiofonische Performance:
Driften im Grenzland | Eine Oder-Neiße-Erfahrung
Mit Arta Adler, Momo Kohlschmidt, Wolfgang Wagner, Kai-Uwe Kohlschmidt

Mangan25 ist eine interdisziplinäre Künstlergruppe, die sich ihre gemeinsamen Arbeitsgrundlagen primär in bereisbaren Erfahrungsräumen erarbeitet. Dies sind ungewöhnliche Landschaften, schwer zugängliche Habitate oder Expeditionen im Grenzgangbereich. Mangan25 begibt sich immer wieder neu auf Spurensuche.
Der Nanga Parbat (2004), die Wüste Namibias (2012), der papuanische Hochlandschungel (2016) gehören ebenso zu den bisherigen Zielen, wie der Regenwald Venezuelas (2010) und Spitzbergen im Arktischen Ozean (2009).
Die Künstler waren auf den Spuren Ludwig Leichhardts in der australischen Simpsonwüste (2008) und auf Flussexpedition im Grenzland von Neiße und Oder (2013).
Wiederkehrende Reisemotive sind die selbstbestimmte Erfahrung unter erschwerten Bedingungen. Das „Sich-Aussetzen“ im Material, die Empirie, die Studie geschichtlicher Themen. Dabei entstehen unterschiedlichste künstlerische Äußerungen in Malerei, Videoart, Fotografie, Text, Hörspiel und Feature.

Eine dynamische Schau aus:
INSTALLATION – MALEREI/SKULPTUR – TEXT
SOUND/VIDEO – FOTOGRAFIE – EQUIPMENT

In Kooperation mit dem dkw. Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus.

Die Künstlergruppe Mangan25:
Peter Adler (Maler)
Kai-Uwe Kohlschmidt (Autor, Komponist und Regisseur)
Arta Adler (Schauspielerin und Ärztin)
Gordon Adler (Fotograf und Designer)
Wolfgang Wagner (Schauspieler und Übersetzer)
Isabel Neyses (Kamerafrau und Filmemacherin)
Momo Kohlschmidt (Schauspielerin und Sängerin)
Tom Franke (Kameramann und Filmemacher)
Georg Linde (Afrikanist und Rechtsanwalt)
Mark Chaet (Violinist und Komponist)

www.mangan25.de

Jun
30
Fr
2017
Aktionsraum FINDE MANGAN @ Kavalierhaus - Pückler Park | Schloss Bad Muskau
Jun 30 um 10:00 am – Sep 3 um 6:00 pm

 

DSC09160

 

Künstlergruppe Mangan25

Ausstellung vom                         30.06.2016 – 03.09.2016

 

Peter Adler (Maler)
Kai-Uwe Kohlschmidt (Autor, Komponist und Regisseur)
Arta Adler (Schauspielerin und Ärztin)
Gordon Adler (Fotograf und Designer)
Wolfgang Wagner (Schauspieler und Übersetzer)
Isabel Neyses (Kamerafrau und Filmemacherin) 
Momo Kohlschmidt (Schauspielerin und Sängerin)
Tom Franke (Kameramann und Filmemacher)
Georg Linde (Afrikanist und Rechtsanwalt)
Mark Chaet (Violinist und Komponist)

 

Vernissage am 29. Juni, um 19:30 Uhr

Begrüßung:
Cord Panning
(Geschäftsführer und Parkdirektor / Stiftung „Fürst-Pückler-Park Bad Muskau”)

Musik:
Mangan25
Mit Kai-Uwe Kohlschmidt, Arta Adler,
Momo Kohlschmidt, Mark Chaet

21:00 Uhr
Performance:
Driften im Grenzland – Live Hörspiel
Mit Arta Adler, Momo Kohlschmidt, Wolfgang Wagner, Kai-Uwe Kohlschmidt

Mangan25 ist eine interdisziplinäre Künstlergruppe, die sich ihre gemeinsamen Arbeitsgrundlagen primär in bereisbaren Erfahrungsräumen erarbeitet. Dies sind ungewöhnliche Landschaften, schwer zugängliche Habitate oder Expeditionen im Grenzgangbereich. Mangan25 begibt sich immer wieder neu auf Spurensuche.
Der Nanga Parbat (2004), die Wüste Namibias (2012), der papuanische Hochlandschungel (2016) gehören ebenso zu den bisherigen Zielen, wie der Regenwald Venezuelas (2010) und Spitzbergen im Arktischen Ozean (2009).
Die Künstler waren auf den Spuren Ludwig Leichhardts in der australischen Simpsonwüste (2008) und auf Flussexpedition im Grenzland von Neiße und Oder (2013).
Wiederkehrende Reisemotive sind die selbstbestimmte Erfahrung unter erschwerten Bedingungen. Das „Sich-Aussetzen“ im Material, die Empirie, die Studie geschichtlicher Themen. Dabei entstehen unterschiedlichste künstlerische Äußerungen in Malerei, Videoart, Fotografie, Text, Hörspiel und Feature.

Eine dynamische Schau aus:
INSTALLATION – MALEREI/SKULPTUR – TEXT
SOUND/VIDEO – FOTOGRAFIE – EQUIPMENT
www.mangan25.de

Sep
3
So
2017
VIELFACH THÖRICHT, MUTHWILLIG UND SCHWÄRMERISCH… @ Schlosswiese Fürst-Pückler-Park
Sep 3 um 4:00 pm – 5:00 pm

putte 4

 

Zur Finissage der Ausstellung

Aktionsraum | FINDE MANGAN

Die Künstlergruppe Mangan25

VIELFACH THÖRICHT, MUTHWILLIG UND SCHWÄRMERISCH…
Parkhunting mit Fürst Pückler”
Eine radiophonische Performance

+ + + GEWINNER DES PRIX MARULIC 2017 + + +

Mit: Wolfgang Wagner, Momo Kohlschmidt, Kai-Uwe Kohlschmidt

Im O-Ton: Siegfried Kohlschmidt, Graf von Pückler u.a.

Buch/Musik/Regie: Kai-Uwe Kohlschmidt

 

Auf der Schlosswiese im Fürst Pückler Park Bad Muskau
Stiftung „Fürst-Pückler-Park Bad Muskau“
Tourismuszentrum Muskauer Park
Neues Schloss | 02953 Bad Muskau
Tel. 035771-63100 | Fax 035771-63109
info@muskauer-park.de | www.muskauer-park.de

www.mangan25.de

Nov
7
Di
2017
27. Filmfestival Cottbus – Eröffnung im Staatstheater Cottbus @ Staatstheater Cottbus
Nov 7 um 7:00 pm – 8:00 pm

dac68fe4049e46227900e1302b2af540

Zur feierlichen Eröffnung der

27. Filmfestspiele Cottbus 2017

im Staatstheater Cottbus

 

Moderation: Momo Kohlschmidt

Musik: Sandow

 

 

 

Feb
7
Mi
2018
SANDOW – Entfernte Welten @ Volksbühne Berlin
Feb 7 um 7:00 pm
Sandow_Fotos_2_c_Marek_Cucera
SANDOW – Entfernte Welten
07.02 – Großes Haus

Zum 35. Geburtstag präsentieren Sandow mit Gästen ihr neues Album “Entfernte Welten”

Mit den Gästen : Norbert Leisegang (Keimzeit), Toby Burdon (Ex-Test Department), Momo Kohlschmidt, Gabriele Weinert, Musa Kohlschmidt, Frida Lovisa Hamann und Robert Beckman (Ex-Inchtabokatables)

DJ ab 19 Uhr im Parkettcafé: Henryk Gericke
Konzert

Ihre Hits Schweigen und Parolen und Born in the GDR machten sie ebenso berühmt, wie ihr Erscheinen im Kinofilm flüstern und SCHREIEN und ihre legendären, wie exzessiven Liveshows. Auf Tourneen mit Künstlern und Bands wie Rio Reiser, den Toten Hosen und – damals noch als Vorband – Rammstein folgten avancierte wie preisgekrönte Theater- und Hörspielarbeiten. Nach der 30 Jahre Sandow-Feier im Sommer 2012 kehren die Avantgarde-Punker und DDR-Untergrundlegenden an die Volksbühne zurück und präsentieren ihr neues, im September 2017 erschienenes Album Entfernte Welten erstmals live vor einem Berliner Publikum. Das mittlerweile zehnte Studioalbum ist ein über den Zeitraum von zehn Jahren entstandenes, von Gitarrenriffs, elektronischen Beats und tiefer Poesie getragenes Werk, das sich, typisch Sandow, nicht auf Genres festlegen will und sich neben Elementen aus Post-Punk, Avantgarde und New Wave auch aus ihren Exkursen in die Welt von Theater und Hörspiel speist.

 

Feb
23
Fr
2018
Das bin doch bloß ich – Keyßer in Kaiser-Wilhelm-Land @ Deutschlandfunk
Feb 23 um 8:10 pm – 9:00 pm

14317608_1766859180255358_4308918725710404524_n

Das bin doch bloß ich – Keyßer in Kaiser-Wilhelm-Land
Ein Feature von kai-Uwe Kohlschmidt

Sprecher:
Keyßer – Otto Mellies
Erzählerin – Momo Kohlschmidt
Autor – Kai-Uwe Kohlschmidt

Musik:
Kai-Uwe Kohlschmidt

Als Christian Keyßer 1899 in Finschhafen, Deutsch-Neuguinea, von Bord der Bavaria geht, ringt die bayerisch-lutherische Mission dort schon Jahre lang um die Seelen der Eingeborenen – ergebnislos. Sie haben schlechte Erfahrungen mit den Weißen.

Der abenteuerlustige Hauslehrer Christian Keyßer trifft auf den Stamm der Kotte. Er begegnet den Menschen offen und entschließt sich, unter ihnen zu leben. Im Jahre 1904 tritt der Stamm geschlossen zum Christentum über. Die Christianisierung im sogenannten Kaiser-Wilhelm-Land schreitet voran.

Infolge des Ersten Weltkriegs verlieren die Deutschen ihre Kolonie an Australien. Keyßer muss zurückkehren. Aus dem überzeugenden Missionar wird ein missionarischer Nationalsozialist.

Im heutigen Papua-Neuguinea wird Keyßers Name immer noch voller Ehrfurcht genannt: Er habe mit seinem Wirken jahrhundertealte Stammesfehden beendet. Das Feature beginnt im Dschungel von Papua-Neuguinea – und endet in Neudettelsau, Bayern.

Produktion: Dlf 2018

Mai
19
Sa
2018
PRIX MARULIC 2018 – Detzman Walking @ Prix Marulic
Mai 19 – Mai 24 ganztägig

prix_marulic_logo

Detzman Walking Cover+Label

 

 

 

 

 

 

PRIX MARULIC 2018

Detzman Walking – Oder die Verwandlung des Hermann Detzner

Hörspiel von Kai-Uwe Kohlschmidt 

Vom 19.05. – 24.05.2018 in der Kategorie “Bestes Hörspiel/Drama”

Die Rollen und ihre Sprecher:
Hermann Detzner – Alexander Scheer
Autor – Arta Adler
Detzman – Klaus Manchen
Christian Keyßer – Frederik Schmid
Kakadu – Momo Kohlschmidt
Nebas – Komi Mizrajim Togbonou
Polizeiwachtmeister Konradt – Johannes Richard Voelkel

Regieassistenz – Felix Lehmann
Ton in Papua-Neuguinea – Steffen Cieplik
Ton und Technik – Martin Seelig, Iris König

Musik – Mark Chaet
Buch, Sounddesign und Regie – Kai-Uwe Kohlschmidt
Redaktion und Dramaturgie – Regine Ahrem

© Eine Produktion des rbb aus dem Jahre 2017

– Hörbuch bei Major Label | www.majorlabel.de –

TRAILER:

http://www.kaiuwekohlschmidt.com/assets/detzmen-walking-trailer-2min.mp3

 

Jun
7
Do
2018
HÖRBUCH P R E M I E R E “Detzman Walking – Oder die Verwandlung des Hermann Detzner @ Brandenburgisches Landesmuseum für moderne Kunst
Jun 7 um 7:00 pm

Detzman Walking Cover+Label

 

Detzman Walking – Oder die Verwandlung des Hermann Detzner

Hörspiel von Kai-Uwe Kohlschmidt

 

Fünf Künstler unternehmen eine Expedition in Papua-Neuguinea auf den Spuren von Hermann Detzner. Der deutsche Kolonialoffizier hatte sich während des ersten Weltkrieges vier Jahre im Dschungel versteckt. Im Hochland der Houn-Halbinsel entdecken die Künstler das alte Versteck Detzners. Auch die Erinnerungen dort an ihn sind mehr als wach. Für einige Anhänger des Cargo-Kultes lebt Detzner bis heute im Verborgenen.
Hermann Detzner wurde 1882 in Speyer geboren. Er war ein Hauptmann im Auftrag der deutschen Kolonialverwaltung in Deutsch-Neuguinea und Schriftsteller. Nach dem zweiten Weltkrieg leitete er einen Verlag. Detzner starb 1970 in Heidelberg.

Die Rollen und ihre Sprecher:
Hermann Detzner – Alexander Scheer
Autor – Arta Adler
Detzman – Klaus Manchen
Christian Keyßer – Frederik Schmid
Kakadu – Momo Kohlschmidt
Nebas – Komi Mizrajim Togbonou
Polizeiwachtmeister Konradt – Johannes Richard Voelkel

Regieassistenz – Felix Lehmann
Ton in Papua-Neuguinea – Steffen Cieplik
Ton und Technik – Martin Seelig, Iris König

Musik – Mark Chaet
Buch, Sounddesign und Regie – Kai-Uwe Kohlschmidt
Redaktion und Dramaturgie – Regine Ahrem

© Eine Produktion des rbb aus dem Jahre 2017

Jun
10
So
2018
Jedem Haus ein Geist soll bleiben – Jedem Haus ein Geist soll bleiben. Das Ende einer Standesherrschaft @ Schlosswiese, Pückler Schloss Bad Muskau
Jun 10 um 3:00 pm – 4:00 pm

Arnim-COVER-Label

 

H Ö R B U C H P R E M I E R E – PERFORMANCE

Jedem Haus ein Geist soll bleiben. Das Ende einer Standesherrschaft

Eine radiophonische Performance von Kai-Uwe Kohlschmidt

Das Hörspiel „Jedem Haus ein Geist soll bleiben“ erzählt die Geschichte der Standesherrschaft von Arnim-Muskau in drei Generationen. Der letzte Standesherr Hermann Graf von Arnim unternimmt mit dem Autor und der sorbischen Gärtnerin Lubina eine spannende Reise weit in die Zeit zurück. Brüche und Linien, Forschung und Begegnungen. Der erste nachweisliche Vorfahr der Familie Alardus de Arnhem war ein Ritter, der sehr wahrscheinlich an dem sogenannten Wendenkreuzzug teilnahm, der die im 12 Jahrhundert beginnende Ostkolonisation einläutete. Die von Arnims sollten über die Jahrhunderte eine erfolgreiche und tüchtige Familiendynastie ausbilden, die unter allen Königen hohe Ämter bekleideten. Der Siedlungsraum, in den sie vorstießen, war jedoch nicht unbewohnt. Hier lebten bereits verschiedene slawische Stämme, wie die der Sorben. Als Traugott von Arnim 1883 Muskau erwirbt, befindet sich deren Assimilation im vollen Schwunge. Mit dem Schloßbrand kurz nach Kriegsende 1945 hingegen endet die Ära des deutschen Adels. Die Familiengeschichte der von Arnims erzählt uns bildreich und beispielhaft diese Ära deutscher Geschichte.

Autor Arta Adler

Lubina Momo Kohlschmidt

Hermann Graf von Arnim Kai-Uwe Kohlschmidt

Radiosprecherin Frida Lovisa Hamann

Bismarck Andreas Weigelt

Im O-Ton Ludwig Graf zu Dohna, Friedrich Graf zu Dohna, Sophie Gräfin zu Dohna, Thomas Graf von Arnim, Erna Vietz, Siegfried Kohlschmidt, Robert Beck, Ursula Jung, Ursula Grohmann und Hubert Krause

Mit Texten von Hermann Graf von Arnim, Willi A. Boelcke, Dankwart Graf von Arnim, Caroline Gräfin von Arnim, Traugott Graf von Arnim, Wolf Werner Graf von Arnim, Friedrich Rückert und Edmund Veckenstedt.

Gesang und Dramaturgie Momo Kohlschmidt

Musik, Buch und Regie Kai-Uwe Kohlschmidt

Eine Produktion im Auftrag der Stiftung „Fürst-Pückler-Park Bad Muskau“, © 2018

www.majorlabel.de

Jun
23
Sa
2018
Der Haß auf andere ist keine neue Sache – Das Überleben des Jakob Richter @ Justus-Delbrück-Haus | Akademie für Mitbestimmung Bahnhof Jamlitz
Jun 23 um 4:00 pm

[pdf-embedder url="http://events.momokohlschmidt.de/wp-content/uploads/2018/06/EINLADUNG-74.-Jahrestag-Jamlitz-Juni-2018-ANSICHT-2.pdf"]

 
Der Haß auf andere ist keine neue Sache
Das Überleben des Jakob Richter
Dokumentarfilm von Momo Kohlschmidt

Mit Jakob Richter, Florian Balser, Andreas Weigelt, Kai-Uwe Kohlschmidt u.a.
Musik Kai-Uwe Kohlschmidt
Regie Momo Kohlschmidt

Spieldauer: 55 min

© Eine Produktion de sKARUNA e. V. und der Evangelischen Kirchengemeinde Lieberose und Land 2015